Solo: A Star Wars Story Review

Solo A Star Wars StoryPuh. Es ist gar nicht mal so lange her, da bin ich total verwirrt, entsetzt und geschockt aus dem Kino gegangen, nachdem ich Star Wars Episode acht geschaut habe. Ob ich danach noch einmal in einen Star Wars Film von Disney gehen würde, habe ich zu dem Zeitpunkt nicht gewusst. Auch nachdem ich hörte, dass es ein Han Solo Spin off geben wird, wurde mir richtig flau im Magen, denn im Grunde gibt es nur den einen wahren Han Solo und dieser ist Harrison Ford. Einen Han Solo ohne ihn konnte ich mir damals nicht vorstellen. Allerdings hat mein inneres Fan Herz mich erneut dazu gebracht in einen neuen Star Wars Film zu gehen. Es hat mich quasi in das Kino gezwungen.

Die positiven Dinge zuerst. Donald Glover spielt den spielerischen und charmanten Gauner Lando Calrissian zu meinem erstaunen richtig gut. Er versprüht den gewohnten Charm von Lando und überzeugt selbst mich mit seinem Schauspiel. Über den Soundtrack müssen wir glaube ich nicht viel sagen außer: Perfekt! Auch die Spezial Effekte sind ziemlich hübsch anzusehen und bieten verbunden mit den vielen Action Haltigen Szenen in dem Film, einen sehr hübschen Action Blockbuster. Auch gibt es in der Story mehrere Zeitsprünge, wodurch der Film für mich sehr viel zu erzählen hat. Leider ist vor allem die Hauptstory für mich eher Nebensächlich, denn die kleinen Nebengeschichten, die im Film auftreten, erklären, wie es zu bestimmten Dingen in der Original Trilogie kommt bzw. kommen wird. So erfahren wir z.B. Dinge über den Millenium Falken oder Chewi, was allerdings im Film eher Nebensächlich erscheint, was ich etwas Schade finde. Und nun kommen wir zu Alden Ehrenreich. Das kleine Problemkind des Filmes. Zu aller erst einmal, die deutsche Synchro ist ziemlich gut gelungen. Anhören tut sich Alden tatsächlich wie ein etwas jüngerer Han Solo.

Leider kommen wir nun zu den Negativen Aspekten. Und dort zeigt sich, dass sich meine Befürchtungen Bewahrheitet haben. Alden Ehrenreich ist kein Han Solo. Entweder war er einfach nicht für die Rolle gemacht, oder die Leute, die ihm gesagt haben wie er spielen soll, waren nicht für Han gemacht. Er versprüht einfach nicht diesen Han Solo Charm, diese Präsenz. Er versprüht einfach keinen Hauch von Solo. Seine Witzchen sind Mau und er wirkt schon fast etwas sehr weinerlich. Natürlich gibt es hier und da mal ein paar abgewandelte Sätze, die er später des Öfteren in der Original Trilogie sagen wird, allerdings ist er nicht der Han Solo wie wir ihn kennen. Tatsächlich wurde dieser Han im Internet mit dem Han aus Episode sechs verglichen. Dort war er auch etwas lieber und nicht so schön arrogant wie in Episode vier und fünf. Die Sache ist allerdings, dass er diese Charakterentwicklung erst in der Zukunft durch machen wird, aber nicht in Solo, weswegen sein ganzes Dasein fehl am Platz wirkt. Natürlich ist zwischen Solo und Episode vier noch etwas Zeit vergangen und dort kann noch viel passiert sein. Ich hoffe einfach, dass dort mit der Zeit noch etwas nachgeliefert wird, ansonsten zerstören sie damit gleich den ganzen Film. Im Cast des Filmes haben wir auch Emilia Clarke, die Drachenmutter aus Game of Thrones, welche in Solo Qira spielt. Allerdings auch nicht überzeugend. Denn sie lächelt die ganze verdammte Zeit. Egal ob gerade etwas Tragisches passiert ist, oder nicht, sie lächelt. Sie kann anscheinend keine anderen Emotionen mehr zeigen. Wenn mir keiner sagen würde, dass der Film Solo heißt, würde ich doch glatt denken, dass Sie entweder die Grinsekatze speilt oder den verdammten Joker. Wieder solche verpassten Chancen. Vor allem, da sie anscheinend etwas mit einem bestimmten Charakter zu tun hat, der in diesem Film ein Cameo bekommt. Leider muss ich auch hier gestehen, dass mich der Cameo zum einen gefreut und überrascht hat, wie zuletzt der Cameo in Episode acht, allerdings wurde dies stark durch meine Verwirrtheit gehemmt, da ich mir bis jetzt nicht sicher bin, ob es Timeline technisch passt, also ob der Charakter zu dem Zeitpunkt eigentlich dort sein dürfte (in Bezug auf die Animationsserien). Hier möchte ich aber nicht weiter drauf eingehen, da ich sonst vermutlich zu viel Spoilern würde. Auch wird in dem Film erklärt, wie eine Figur zu ihrem Namen kommt und verdammt noch mal war die Idee, wie das geschehen ist dämlich. Meine Worte die ich direkt nach der Szene verwendete waren: „Ehe“ und das sehr herablassend.

Trotz dieser vielen negativen Gesichtspunkte möchte ich Solo nicht gleich abstempeln. Denn er ist trotz seiner Fehler immer noch ein ziemlich guter Film. Es ist zwar nicht so Macht lastig wie die Haupt Star Wars Titel, allerdings verspüre ich trotzdem den altbekannten Star Wars Flow. Denn die kleinen Geschichten rund um die Hauptstory sind einfach nur grandios. Dies kann selbst Alden Ehrenreich nicht zerstören. Anscheinend erstellt Disney ziemlich gute Spin Offs von Star Wars (jedenfalls gut im überwiegenden Teil), allerdings bekommen sie es mit den Hauptteilen nicht ganz gebacken. Schade. Nun habe ich für die nächsten Paar Jahre auch erst einmal genug von einem Han Solo Spin off. Wie wäre es mal mit einem Chewi Spin off? Da kann man Schauspielerisch nicht allzu viel Falsch machen.

 

Ich gebe Solo 6 von 10 Punkten.

 

 Ob dieser Film mein Fan Herz vor Episode neun beruhigen wird? Ich befürchte nicht. Und ich habe bei Episode neun auch jetzt schon ein ganz mieses Gefühl bei der Sache.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s